GBDE

Zugfederprinzip

Die Anschlusstechnik nach dem Zugfederprinzip bietet ein einfaches Handling beim Anschluss des Leiters. Zum Anschließen und Lösen des Leiters wird die Feder mittels Schraubendreher oder Betätigungshebel geöffnet. Es ist weder ein zeitaufwendiges Verschrauben einer Klemmschraube, noch der Einsatz von Spezialwerkzeug erforderlich. Der Einsatz unter besonderen Bedingungen, wie Vibration, Schock oder auch extreme Temperaturschwankungen ist aufgrund des Einsatzes der Zugfedertechnologie empfehlenswert. Lastabhängiges und thermisches Setz- und Fließverhalten der Leiter wird durch die Feder ausgeglichen und es entsteht eine gasdichte und wartungsfreie elektrische Verbindung. Diese dynamische Klemmverbindung gewährt Kontakt- und Rüttelsicherheit und findet in den industriellen und verkehrstechnischen Anwendungen eine immer größer werdende Verbreitung.


zurück