GBDE

Kolben

Besonders hohe Anforderungen werden an den Kolben gestellt. Als bewegliches Teil muss er verschleißarm und gleichzeitig besonders leitfähig sein.
Eingesetzt im Kleinstrasterbereich kommen zusätzlich enge Toleranzen zu den o.g. Kriterien hinzu. Die Kolben werden mit höchster Präzision auf Lang-Dreh-Automaten gefertigt und anschließend veredelt. In den meisten Fällen wird der Kolben mit Gold beschichtet.
Bei besonderen Anforderungen an die Standzeit wird der Kolben aus gehärtetem, feinkörnigem Stahl hergestellt. Aus diesem bestehen vorzugsweise aggressive Tastkopfformen, wie z.B. Spitzen, die häufig im Leiterplattentest eingesetzt werden.
Bei speziell hohen Ansprüchen an die elektrische Leitfähigkeit im Sinne von Langzeitkonstanz wird ausgelagertes Kupferberyllium (CuBe) als Kolbenwerkstoff eingesetzt. Dem Umweltaspekt dieser Beryllium-Legierung wird durch ausschließlich nasstechnische Bearbeitung des Werkstoffes, als auch durch die Beschichtung der Kolben Rechnung getragen. Anwendungsfälle für Federkontakte mit Kolben aus CuBe sind Messaufgaben bei geringen Spannungsabfällen sowie Hochstrom-Anwendungen.
Für verschleißarme Anwendungen (z.B. Ladekontakte mit sehr kurzen Hüben und nicht aggressiven Kopfformen) bietet sich die Ausführung der Kolben in Messing mit einer ebenfalls guten Leitfähigkeit an. Die Kolben werden alternativ mit unterschiedlichen Veredelungsschichten versehen, die neben den elektrischen Leit- und Kontakteigenschaften bestimmte Anforderungen an Abriebfestigkeit und Korrosionsschutz erfüllen sollen.


zurück