GBDE

Verrastnadeln

Verrastnadeln oder auch Push-Back-Kontakte werden zur Kontaktierung von Steckverbindern eingesetzt, bei denen eine „Verrastungsprüfung“ erforderlich ist. Hier wird mittels einer definierten Kraft gegen die Anschlagteile gefahren, um den richtigen Sitz im Steckverbinder bzw. deren Verrastung zu prüfen.
Alle Varianten sind als Schalt-Federkontakte ausgelegt. Nicht verrastete Anschlagteile werden durch den Druck aus dem Steckverbinder gedrückt und die Verrastnadel schaltet nicht bzw. gibt dann kein Signal.
Verrastnadeln stehen für die Raster 4.0 mm und 2.54 mm und mit Kontaktdrücken von bis zu 25 N zur Verfügung. Besonders effizient sind hier die Serien 5104, 5265 und 3028.01. Durch ihren modularen Aufbau bieten sie eine Fülle von Einsatzmöglichkeiten. Ein verdrahtungsfreies Wechseln der Federkontakte im Sinne des Schnellwechselsystems ist hier selbstverständlich.


zurück